Blick auf Ojén

Ojén – malerisches Bergdorf nördlich von Marbella

Kirche im Ortszentrum
Kirche im Ortszentrum

Ojén, das malerisch gelegene weiße Bergdorf mit Meerblick, liegt ca. 10km nordöstlich Marbellas in den Ausläufern der Sierra Blanca. Aufgrund der Meeresnähe ist das Klima in diesem wasserreichen Gebiet gemäßigt.

Willkommen in Ojen!
Willkommen in Ojen!

Der ca. 3.500 Einwohner zählende Ort konnte sich trotz der Nähe zur kosmopolitischen Küste seinen ursprünglichen Charme bis heute bewahren. Jung und Alt trifft sich regelmäßig auf dem Platz in Ortsmitte neben der von Kletterzitronen bewachsenen Kirche.

Festivals in Ojén

Ojeando
Ojeando

Im Ortszentrum findet jährlich eine Vielzahl von Veranstaltungen statt. Hervorzuheben sind das spanienweit bekannte Musikfestival „Ojeando“ und das Flamencofestival „Castillo del Cante“ im Juli sowie das Kastanienfest „Tostón Popular“ im November.

Sehenswürdigkeiten

Das kürzlich renovierte Mühlenmuseum „Museo del Molino“ aus dem Jahre 1800 ist ein Muss für jeden Besucher Ojéns. Hier wird die Gewinnung von Olivenöl noch heute unter Einsatz der Originalmaschinen vorgeführt. Im angeschlossenen kleinen Laden können Produkte der Sierra de las Nieves erworben werden.

Im „Museo de Aguardiente“ wird die Geschichte des einst weltbekannten Ojener Likörs anhand von Wandtafeln mit Texten und Fotografien von Etiketten aus aller Welt nachgezeichnet. Dieser wurde von Mitte des 19. bis Mitte des 20. Jahrhunderts in Ojén gebrannt und von Picasso in seinem Werk „Bodegón Español“ verewigt. Eine Flasche wird immer im Büro des jeweiligen Bürgermeisters aufbewahrt. Ein Großteil der Ausstellungsstücke wurde von Dorfbewohnern zur Verfügung gestellt.

Las Cuevas“, Höhlen karstischen Ursprungs, sind ein weiteres Wahrzeichen des charmanten Ortes. Früher als Lagerraum und Unterstand für Vieh genutzt, dienen sie heute als Veranstaltungsort („Cuevas bajas“) und Aussichtspunkt („Cuevas altas“).

Flora und Fauna

Ojéns Bergwelt
Ojéns Bergwelt

In der waldreichen Umgebung sind vor allem Berg-, Kork- und Steineichen, Kiefern, Agaven und Kaktusfeigen anzutreffen, während weite Flächen von Stechginster und Zistrosen bedeckt sind. Hervorzuheben ist eine kleine Population der höchst seltenen Igeltanne. Außerdem finden sich Heilpflanzen wie Salbei, Rosmarin, Thymian, Schopflavendel, Fenchel und Kamille sowie verschiedene Orchideenarten.

Junger Hirsch
Junger Hirsch

Die Wälder um Ojén bieten Lebensraum für zahlreiche Tierarten, wie den vom Aussterben bedrohten Iberiensteinbock, Steinadler, Kleinfleck-Ginsterkatze, afrikanischer Mungo und Iltis, sowie viele kleine Säugetiere, Vögel und Insekten. Im Bach Almadán und im Charco de las Viñas trifft man mitunter auf Flussschildkröten, Frösche und Schlangen.

Nordwestlich des Ortzentrums kann man im „Cerezal“ die Seele baumeln lassen.  Der kleine botanische Garten mit altem Baumbestand ist wie geschaffen für ein Picknick inmitten der Natur. Ab hier ist ein Wanderweg zum „Refugio de Juanar“ ausgeschildert.

Seine überaus reizvolle Umgebung machen Ojén zu einem idealen Ausflugziel für Wanderer. An den Aussichtspunkten Mirador del Corzo und Mirador del Macho Montés in der Nähe des Hotels „Refugio de Juanar“ genießt man spektakuläre Blicke auf Küste und Hinterland. Außerdem startet hier eine Wanderroute auf Marbellas Hausberg „La Concha“. Idealer Zeitpunkt dafür sind die Frühjahrs- und Herbstmonate.

Textquelle: Gemeinde Ojén

Fotos: Isabel Wild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *